Das Konzert am 7. November um 18 Uhr in der Christkönigskirche in Backnang verbindet zwei Epochen: die Welt des Hochbarock und die der Moderne. Ausgehend von einem Orgelwerk von Girolamo Frescobaldi, einem der ersten Großmeister der Orgelmusik überhaupt, entwirft der Stuttgarter Komponist Sebastian Bartmann eigene, pulsierende Klanglandschaften und mischt dabei den originalen Sound der Orgelpfeifen mit elektronischen Klängen.

Im Zentrum steht die Toccata terza aus den Fiori musicali von Girolamo Frescobaldi. Das Stück von 1635 wird oft auch Elevationstoccata genannt. Während der Wandlung gespielt, diente diese Jahrhunderte alte, sinnliche Musik der kontemplativen Betrachtung und des Allgegenwärtigwerdens. Zu Beginn des organtronic-Programms “ELEVATION” erklingt die Toccata in ihrer Originalgestalt und als Ganzes. Kaleidoskopartig entfaltet sich von diesem Ausgangspunkt aus eine eigene Klangwelt. Immer wieder zum Ursprung zurückkehrend, und aus stetig neuen Blickwinkeln, nimmt das Programm den Zuhörer mit an die Hand auf eine faszinierende Klangreise.

Die Orgel ist der erste und größte Synthesizer. Unerschöpflich die Vielzahl an Klangfarben und Kombinationen. Die Prinzipien des heutigen Synthesizers, rückblickend bis in die 1960er Jahre, bauen auf den Elementen der Pfeifenorgel auf. Organtronic ist ein Konzertformat, in dem die beiden Klangwelten, akustische und elektronische Klangerzeugung, ineinander verschmelzen und eine 3. Dimension hinzukommt, die des Sounddesigns. Das Geräusch ist heute auch aus künstlerischer Sicht nicht mehr wegzudenken, eingebettet in musikalische Zusammenhänge, öffnet es neue Klangräume und bietet wie in einem spannenden Film Dramatik und Neues.

Der Komponist, Pianist und Organist Sebastian Bartmann komponiert in verschiedensten Genres und Besetzungen, darunter Orchesterwerke für das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt/Oder, das Ensemble SPARK (Echo Klassik) und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim. Seine kammermusikalischen Werke wurden u.a. in New York, Miami, Bogotá, Athen, Oxford und München uraufgeführt. Neben der Komposition für die Bühne schreibt und produziert er auch Musik für Medien, Film und Schauspiel. 2017 war er Grand Prize Award Winner for Filmmusic, verliehen durch die Oticons Faculty, Los Angeles. Als Pianist bildet er zusammen mit seiner Frau Barbara das duo imPuls.

Eine Anmeldung zu dem Konzert ist nicht nötig. Der Einlass ist nur mit Nachweis über Impfung, Genesung oder Test möglich („ggg-Regel“). Es werden die Kontaktdaten erfasst, daher empfiehlt es sich, rechtzeitig zu kommen. In der Kirche gelten dann die üblichen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, insbesondere die Maskenpflicht.

https://sebastianbartmann.com/