Vorab: es gibt leider keine freien Plätze mehr für das Konzert am 17. Oktober.

Wolfgang Amadé Mozart hat in seinem Requiem-Fragment etliche Fragen offengelassen. Auch mit eigenen Fragen zum Thema Requiem will das Rondo vocale im Konzert re:requiem am 17. Oktober um 18 Uhr in der Christkönigskirche Zuhörerinnen und Zuhörer zum Nachdenken anregen ‒ gemeinsam mit dem Improvisationsensemble ohrenblicke, Vokalsolisten der Musikhochschule Stuttgart und dem Poeten Timo Brunke.

Neben der Originalpartitur erklingen gefundene und erfundene Ideen, die komponierend oder improvisierend aufgenommen und übersetzt werden. Ebenso wie der Notentext, der teilweise aus seiner historischen „Verankerung“ gelöst wird, wird auch der lateinische, römisch-katholische Text der Totenmesse neu bedacht, übersetzt und individualisiert. Für diese Impulse steht mit Timo Brunke ein großer Stuttgarter Worterfinder bereit. Die Öffnung des Totengedenkens hin zur persönlichen Teilhabe auf verschiedenen Ebenen erweitert den liturgischen und spirituellen Rahmen des Requiems.

Die Idee und das Konzept zu re:requiem stammen von dem Chorleiter von rondo vocale Stuttgart, Gereon Müller. In dem Konzert erklingen noch weitere Kompositionen von Gustav Mahler, Egward Elgar, Jonathan Hanke. Die Texte sind von Timo Brunke.

Ausführende sind Rondo vocale Stuttgart, Hannah Gries (Sopran), Filippa Möres-Busch (Alt), Martin Höhler (Tenor), Pascal Zurek (Bass), das ensemble ohrenblicke und Timo Brunke.

Wegen des begrenzten Platzes ist für das Konzert ist eine Anmeldung per Mail (reiner.schulte@katholisch-backnang.de) erforderlich. Die Karten kosten 20 €, ermäßigt 10 €.

Der Einlass ist nach der geltenden Corona-Verordnung nur mit Nachweis über Impfung, Genesung oder Test möglich („ggg-Regel“). Es werden die Kontaktdaten erfasst, daher empfiehlt es sich, rechtzeitig zu kommen. In der Kirche gelten dann die üblichen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, insbesondere die Maskenpflicht.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise auf dieser Homepage.