Laut Augustinus beten diejenigen, welche singen, doppelt. Beim ökumenischen interaktiven Taizé-Gottesdienst zu Pfingsten darf nach Herzen mitgesungen werden. Er findet am Pfingstsonntag, 31. Mai um 19 Uhr mittels Konferenzschaltung statt.

Singen macht glücklich. Beim Singen werden in hohem Maße Endorphine – so genannte Glückshormone – ausgeschüttet. Singen baut Stress ab, hebt die Stimmung und stärkt die seelische wie körperliche Widerstandskraft. Deswegen gibt es einen Gottesdienst, bei dem auch gesungen werden darf. Denn die meditativen Gesänge sind für Taizé-Gottesdienste wesentlich.

Der Pfingstgottesdienst steht unter dem Thema „Christus, dein Geist wohnt in uns“. Taizé-Gottesdienste sind ruhig und leben von den Liedern. Es gibt keine Predigt, sondern meditative Lieder, eine Lesung, freie Fürbitten sowie eine Zeit der Stille.

Wer an dem Gottesdienst teilnehmen möchte, wende sich wegen des Zugangs an Klaus Herberts, KH@katholisch-Backnang.de . Alle – ob evangelisch, katholisch, freikirchlich, ausgetreten oder kirchenfern – sind eingeladen. (Klaus Herberts)