am Montag, 27.01.2020, 18.30 Uhr, Treffpunkt am Bürgerhaus Backnang

Vor 75 Jahren befreiten Soldaten der Roten Armee die letzten Überlebenden des KZ Ausschwitz. Eingefallene Gesichter, verkümmerte Leiber und über eine Million ermordete Jüdin*en zeugten vom ersten industriellen Massenmord in der Geschichte. Wir wollen an diesem Tag an einige deportierte Backnanger*innen gedenken. Aus dem Grund machen wir beim Spaziergang Halt an verschiedenen Stolpersteinen.
Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus ruft die „Backnanger Friedensinitiative“ auf, an das Vergangene zu erinnern, es zu verstehen und Rückschlüsse zur heutigen Entwicklung zu ziehen. Mit dem Spaziergang zum internationalen Shoa-Gedenktag setzt die „Friedensinitiative“ ein Zeichen unter dem Motto „Erinnern – verstehen – handeln“.

Auch der Priester Max Josef Metzger, Gründer der katholischen Friedensorganisation Pax Christi, wurde von den Nazis hingerichtet. Anfang Januar wurde an sein Leben und sein Wirken bei einer Veranstaltung im Technikforum erinnert. Das Bild zeigt Metzger, portraitiert von Professor Groß aus Stuttgart.