Regelmäßig finden in der Kirchengemeinde sogenannte „Bauschauen“ statt. Die Bauverwaltung der Diözese Rottenburg-Stuttgart lässt diese Bewertung der kircheneigenen Immobilien alle 5 Jahre von Sachkundigen durchführen.
Ziel ist es dabei Schäden an Gebäuden, die oft auch Kulturgüter sind, rechtzeitig und systematisch zu erkennen.

Stetige Unterhaltungsmaßnahmen sollen zum Werterhalt und Sicherheit der Gebäude beitragen.

In der Bauschau 2015 wurde der Sanierungsbedarf am Hauptportal der Johanneskirche festgestellt und in den „5-Jahresplan“ zur Renovierung aufgenommen.

Sichtbare Schäden an der Gebäudestruktur sind:

  • Setzungen und Risse an der Treppenanlage
  • Verschobene Treppenstufen
  • Verrottete Bodentürschließer und Türscharniere durch Einwirkungen von Streusalz und Feuchtigkeit
  • Beschädigte Mauersteine am und um das Portal
  • Undichtes Vordach
  • Feuchtigkeitsschäden durch eindringendes Wasser in die Dachkonstruktion
  • Windfang innen verzogen.

Machen Sie sich vor Ort beim nächsten Gottesdienst selber ein Bild. Eine Schönheit ist das Portal nicht mehr, oder? (→ Vordach, → Stufen, → seitliche Mauersteine).

Weitere Information zur Sanierung des Portals finden Sie unter dem Schlagwort „Baustellen“ oder hier.